CARMEN-Premiere von heftigem Dauerregen begleitet

#bregenzerfestspiele #oper #Bregenz

Die Wasserschlacht von Bregenz

Anhaltender Dauerregen begleitete die umjubelte Opern-Premiere CARMEN von Georges Bizet auf der Seebühne in Bregenz diese Woche. Die spektakuläre und effektvolle Seebühnen-Inszenierung und die Bregenzer Festspiele wurden bereits am Vormittag unter Beisein des österreichischen Bundespräsidenten Van der Bellen mit einem Festakt offiziell eröffnet.

Am Anfang war der Regen: Und es regnete etwa drei Viertel der Premierenaufführung durch. Leichte Gewitter, weiter entfernt, sorgten dennoch vereinzelt für besorgte Gesichter. Zurück zur Bühne. Das etwa 20 Meter hohe Bühnenbild zeigt die beiden Unterarme und Hände von Carmen, wie sie die Karten wirft. Und damit beginnt auch die Geschichte. Bereits als Kind legt Carmen sich die Karten, die nichts Gutes andeuten und so nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Den Agierenden machte der Regen augenscheinlich wenig aus, zumal auch einige Szenen auf der tiefergelegten Bühne im Bodenseewasser spielten. Erotisch aufgeladene Momente beim Tanz in Sevilla. Eine glänzend aufgelegte Gaëlle Arquez bringt so viel Feuer und Temperament mit, dass die Wünsche von Don José (Daniel Johannson) und Escamillo (Scott Hendricks), diese Frau zu besitzen, verständlich erscheinen. Je näher man der agierenden Carmen kam, desto verführerischer wirkt sie. Das machte die Rolle der Gegenspielerin Micaëla nicht einfacher, Elena Tsallagova meistert dies jedoch mit Bravour. Die kleinen Abstimmprobleme zwischen Orchester und Chor im Festspielhaus und Schauspieler auf der Seebühne werten wir als witterungsbedingt und vernachlässigbar. Eine – wenn auch an einigen Stellen gekürzte – sehenswerte und kurzweilige Inszenierung. Veranstaltungstipp!
MK Schechler, N-News.de

CARMEN – Foto von der Veranstaltung am Premierenabend. Seebühne Bregenz

Dreh- und Angelpunkt der Seebühnen-Inszenierungen ist das wandelbare Bühnenbild, diesmal von Es Devlin.

„Vor allem in großen Stadion-Aufführungen arbeite ich oft mit Projektion, was es in Bregenz so noch nicht gab. Als wir die Idee mit den Karten entwickelten, entdeckten wir sie als wunderbare Projektionsflächen. Über den ganzen Abend hinweg verändern sie ihren Charakter.“, so ES Devlin im Gespräch bei den Bregenzer Festspielen.

Infos zu den Bregenzer Festspielen unter www.bregenzerfestspiele.com

Promotion



Promotion