Algenschmaus aus Westschweden: Tang ist die Zutat der Zukunft

#schweden #algen

Algenschmaus aus Westschweden: Tang ist die Zutat der Zukunft

Hamburg – Die Japaner haben Algen schon lange im Essen. Nun kommen auch die Schweden auf den Geschmack. In Westschweden leben Linnéa Sjögren und Jonas Petterson von Seetang. Das Paar aus Göteborg kündigte 2014 seine Jobs in der Bibliothek, um sich mit der Firma Catxalot dem Schatz aus dem Meer zu widmen. Die vitaminreiche Delikatesse kommt in der Region Bohuslän in vielen Sorten vor. Linneá und Jonas kennen sie alle, vom Zucker- bis zum Knorpeltang, von der Rotalge bis zum Meeressalat. Sie unterscheiden sich in Geschmack, Textur und Nährwert und können sowohl trocken als auch nass gegessen werden.

Algen probieren am Strand


Experimentierfreudige Gourmets, die die Zutat der Zukunft kennenlernen wollen, buchen Kochkurse und Touren mit den sympathischen Schweden. Dabei erfahren sie die Vorzüge der gesunden Algen und pflücken selbst, in Badesachen und mit Schnorchel. Beim gemeinsamen Kochen teilt das Paar seine besten Rezepte, und im Tångmagasinet wird vor maritimer Kulisse gegessen. Das kulinarische Erlebnis bereichert Feinschmecker bis nach Hause. Außerdem gibt es im Programm von Catxalot Paddeltouren und das Meeres-Spa, bei dem Sie eigene Naturkosmetik mit Algen herstellen. Die Algenschule ist ein frischer Neuzugang in der Region Westschweden, die für ihre außergewöhnlichen Aktivitäten mit Bezug zum Meer bekannt ist. Ob Austernsafari in Grebbestad oder Makrelenfischen in Smögen, Gourmets kosten sich aktiv durch die Schätze des Bohuslän.

Mehr Infos unter www.westschweden.com

Promotion