Schäden am PKW: Wie reagiert man am besten?

#pkwschaden #unfalltipp

Schäden am PKW: Wie reagiert man am besten?

Das perfekte Auto, dass keine Lackschäden bekommt, niemals kaputt geht und in einem Unfall praktisch unzerstörbar ist, muss erst noch erfunden werden. Bis dahin müssen sich alle Autofahrer früher oder später mit der Realität auseinandersetzen, dass ihre Autos von Zeit zu Zeit mal Schaden nehmen.

Trotzdem sind immer noch viele Menschen überfordert, wenn es dann soweit ist. Sie melden einen Schaden an ihrem parkenden Auto nicht, kaufen einen Wagen trotz Mängel oder kümmern sich nach einem Unfall nicht um ein Gutachten (weitere Informationen zum Schadensgutachten: KFZ-Gutachter Stuttgart). Diese (teuren) Fehler können jedoch mit ein wenig Hintergrundwissen vermieden werden.

Schäden nach einem Unfall
Ist man in einen Verkehrsunfall verwickelt, herrscht meist erst einmal Chaos im Kopf. Adrenalin wird ausgeschüttet, Stress und Angst kommen auf. Das geschieht schon bei einem kleinen Ditscher, aber erst recht bei einem Unfall mit größeren Schäden, möglicherweise sogar mit Verletzten. Um Verletzte und die Absicherung der Unfallstelle sollte sich logischerweise immer zuerst gekümmert werden.

Doch anschließend ist knallharte Logik gefordert, denn so schnell wie möglich sollten Fotos von der Unfallstelle und dem Schaden gemacht werden. Dies geschieht auch noch mal durch die Polizei oder gegebenenfalls die DEKRA. Darf man die Unfallstelle verlassen, sollte ein Schadensgutachten erstellt werden und das so schnell wie möglich.

Dieses wird später bei einem möglichen Konflikt mit den anderen Unfallbeteiligten, aber auch in der Kommunikation mit der Versicherung, viel wert sein. Das gilt übrigens für alle Schäden – nur weil ein Fahrzeug im ersten Moment scheinbar nur kleine Kratzer abbekommen hat, heißt das nicht, dass nicht mehr passiert ist. Endgültig klärt das immer ein Experte.

Unfallschaden. Quelle: pixabay.com / blende12

Schäden beim Parken
Ein weiterer beliebter Fehler, den Autofahrer machen: Bei einem Schaden am parkenden Auto nicht richtig reagieren. Entdeckt man an seinem Auto einen Kratzer oder wurde sogar ein schwerer Schaden wie eine Delle oder ein Loch in der Karosserie verursacht, dann sollte dies der Polizei gemeldet werden, wenn niemand in der Nähe ist, der zugibt, für den Schaden verantwortlich zu sein.

Denn dann wurde Fahrerflucht begangen, was kein Kavaliersdelikt ist. Wichtig ist die Anzeige bei der Polizei aber auch, um später Geld von der Versicherung zu erhalten. Es gilt in diesem Fall: Selbst Fotos machen, Kontaktdaten von möglichen Zeugen notieren und gegebenenfalls sogar ein Gutachten für den Schaden erstellen lassen, sollte die Fahrtüchtigkeit des Wagens eingeschränkt sein.

Im Falle von Vandalismus sollte ebenso die Polizei benachrichtigt werden. Willkürlich, am Rande einer Demonstration oder sogar gezielt können Autos beschädigt werden. Auch hier handelt es sich nicht um ein kleines Vergehen und man sollte so schnell wie möglich reagieren.

Schäden beim Kauf oder Verkauf
Noch in einem weiteren Fall ist ein Gutachter für Kfz-Fragen extrem hilfreich: beim Kauf und Verkauf. Selten wechseln einwandfreie Wagen ohne jegliche Macken den Besitzer. Gebrauchtwagen sind fast immer mit kleinen und großen Problemchen ausgestattet. Diese zeigen sich aber nicht immer für das bloße Auge.

Möchte man einen Wagen rechtssicher verkaufen, sollte man alle Mängel offenlegen. Das geht am einfachsten (und sichersten), indem man vor dem Verkauf ein Sachgutachten erstellen lässt. Das ist nicht nur fair gegenüber potentiellen Käufern, es verhindert auch spätere Streitigkeiten, da man ein belastbares Dokument zum Zustand des Wagens (zum Zeitpunkt des Verkaufs) vorlegen kann.

Als Käufer sollte ebenfalls ein Sachgutachten in Erwägung gezogen werden. Dieses kann man entweder vom Verkäufer anfordern oder aber vereinbaren, dass man es selbst durchführt und erst anschließend den vollen Kaufpreis zahlt. Da sich gerade bei privaten Verkäufen hierbei öfter mal Ungereimtheiten und Meinungsverschiedenheiten ergeben, sollten alle Vereinbarungen schriftlich festgehalten werden. Weigert sich ein Verkäufer, eine fachliche Auskunft zum Wagen zu geben, sollte man vom Kauf Abstand nehmen.

Promotion