Slow Tourismus in der Champagne

#Champagne #SlowTourismus #cotedesbar

Slow Tourismus in der Champagne

Die „Côte-des-Bar“ gilt in diesem Jahr als der Geheimtipp in Frankreich. 200 Kilometer süd-östlich von Paris gelegen, bietet der dünn besiedelte Landstrich mit vielen Neuigkeiten und kulturellen und landschaftlichen Highlights, beste Voraussetzungen für Slow Tourismus.

Die „Côte-des-Bar“ ist vor allem durch ihre 220 Kilometer lange touristische Champagnerstraße bekannt. Malerische kleine Dörfchen, Weinberge, Gewölbekeller und typische „Cadoles“ genannte Steinhäuschen säumen die Strecke, die zu herzlichen, kleineren Champagner-Winzern führt, die gerne Touristen empfangen. Sie teilen mit Begeisterung ihre Leidenschaft und machen einen Besuch unvergesslich. Bei „Marcel Vézien“ kann man jetzt sogar selbst für einen Tag Champagner-Winzer werden und die Arbeit in den Weinbergen und im Champagnerkeller hautnah erleben. https://champagne-vezien.com/les-echappees-by-marcel-vezien . Weitere neue Angebote stellen das edelste aller Getränke in den Mittelpunkt: Ein Champagner-Winzer sucht den Einklang von Champagner und Schokolade oder französischen Käse, bei einem Picknick hat man eine schöne Aussicht auf die Champagnerhänge und bei geführten Spaziergängen lernt man die Biodiversität kennen,… https://www.aube-champagne.com/fr/portfolio-post/bullez-dans-laube/

Auch im kulturellen Bereich gibt es an der „Côte-des-Bar“ viel Neues. Das Gebiet gilt als Wiege der Tempelritter. Die Kommende von Avaleur bietet dieses Jahr ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Bei historischen Nachstellungen und einem Mittelalterfest wird die Geschichte der Tempelritter wieder lebendig. Zudem sind Ausgrabungen zu bestaunen. Kinder können an mittelalterlichen Ateliers teilnehmen. Die Ordensregeln der Templer wurden in der Abtei von Clairvaux sorgsam meditiert und 1129 auf dem Konzil von Troyes, im Beisein von Bernhard von Clairvaux, festgelegt. Die berühmte Abtei befindet sich ebenfalls an der „Côte-des-Bar“. https://www.aube-champagne.com/fr/portfolio-post/la-commanderie-davalleur-2021

An der Ource in Essoyes. Foto © JH

Ein besonderes Highlight der „Côte-des-Bar“ aber ist das kleine Dorf Essoyes. Dort ist das historische Wohnhaus des Künstlers Renoir für Besichtigungen geöffnet. Pierre-Auguste Renoirs Ehefrau Aline stammte aus dem Dorf in der Champagne. In seinem ehemaligen Wohnhaus sind die Zimmer wie damals eingerichtet, ganz als wenn Renoir jeden Augenblick wieder kommen könnte. Auch das Atelier des Künstlers, das sich hinter dem Haus in einem Blumengarten befindet, ist zu besichtigen. Nicht weit entfernt befindet sich der Friedhof mit dem Grab des Künstlers. https://renoir-essoyes.fr/fr/accueil/

In Fouchères lässt ein junger Schlossherr das Château de Vaux wieder lebendig werden. Mit nur 22 Jahren hatte Edouard Guyot 2015 die verfallene Anlage gekauft und sich zum Lebenswerk gesetzt, sie wieder völlig zu renovieren. Schon jetzt machen der große Park, Spiele aus Holz aus früheren Zeiten und die authentische Atmosphäre im Kellergeschoss, das Schloss zu einem beliebten Ausflugsort für Familien. Mit Französisch- oder Englischkenntnissen kann man sogar eine spannende Polizeiermittlung nachspielen https://www.chateau-vaux.com/

Auf zahlreichen möglichen Radtouren oder Wanderungen kommt man vielleicht auch zur Kristallmanufaktur von Bayel und lernt die Geschichte des Glases von der Antike bis zur Gegenwart kennen. Nicht zu verpassen sind die Glasbläser in Aktion https://www.aube-champagne.com/de/poi/musee-du-cristal-de-bayel-et-son-atelier-du-verre/

Restaurant-Tipp: Der „Garde Champêtre“ war ein französischer Beamter, der die land- und forstwirtschaftlichen Gebiete überwachte. Das gleichnamige Restaurant setzt dem letzten „Garde Champêtre“, Monsieur Droze, „ein Denkmal“ und zudem kommen hier alle Zutaten von einem eigenen Bio-Bauernhof. http://legardechampetre.fr/

Unterkunftstipp um einmal völlig abzuschalten : in Tiny Houses, ganz aus Holz und mitten in der Natur https://www.buco.li/ wird man eins mit der umgebenden Landschaft. In Unterkünften, die wie Champagnerbläschen aussehen, erfährt man ein völlig neues Freiheitsgefühl. https://routedesbulles.fr/

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com, Tel.: +33 325 42 50 00.

Promotion