Test Kopfhörer für Kinder: Keiner ist gut, vier sind mangelhaft

#stiftungwarentest #Kopfhörer

Test Kopfhörer für Kinder: Keiner ist gut, vier sind mangelhaft

Mauer Klang, zu schnell kaputt, zu viele Schadstoffe, zu laut – im Test von Kinder-Kopfhörern konnte kein einziges Modell restlos überzeugen. Kein einziger Kopfhörer schneidet gut ab, mehr als die Hälfte nur ausreichend oder sogar mangelhaft.

Cover test 3/2021 © Stiftung Warentest


Die getesteten Kopfhörer von Trust enthalten zu hohe Mengen an Naphthalin. Der polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoff ist vermutlich krebserregend. Jeweils eins der Modelle von OTL, MPow und Onanoff ist zu laut für Kinder. Es drohen Gehörschäden. Alle vier Kopfhörer bewertete die Stiftung Warentest daher mit mangelhaft.

Getestet wurde auch die Haltbarkeit, also wie stabil die Kabel sind und wie gut die Kopfhörer Stürze überstehen. Gleich sechs Modelle offenbarten hier größere Schwächen.

Eine weitere Kritik: Keiner der Kinder-Kopfhörer klingt gut. Das überrascht beim Blick auf den Preis aber nicht. Die Kindermodelle kosten maximal 50 Euro, die meisten sind deutlich billiger. Auch bei Erwachsenen-Kopfhörern finden die Tester in dieser Preisklasse fast nie Bügelkopfhörer, die gut klingen.

Immerhin 7 der 19 getesteten Kopfhörer sind befriedigend und damit mit Einschränkungen zu empfehlen. Alle Testergebnisse finden sich in der März-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/kinderkopfhoerer. Ebenfalls in test: Die besten Kopfhörer für Erwachsene in den Kategorien Klang, Geräuschreduzierung und Sport (www.test.de/kopfhoerer).

Promotion