Freilichtspiele Schwäbisch Hall 2021: Walter Sittler als „Nathan“ auf der Großen Treppe

#freilichtspiele

Der Vorverkauf der Freilichtspiele Schwäbisch Hall beginnt

Freilichtspiele Schwäbisch Hall 2021: Walter Sittler als „Nathan“ auf der Großen Treppe

Das Sommerprogramm der Freilichtspiele Schwäbisch Hall steht fest. Bereits ab dem 1. Dezember können Karten für das vielfältige Programm im Sommer 2021 auf der Großen Treppe in Schwäbisch Hall und im Neuen Globe erworben werden. Vier Neuinszenierungen werden vom 11. Juni bis zum 5. September 2020 zu erleben sein, darunter Lessings Klassiker „Nathan der Weise“ mit Fernsehstar Walter Sittler in der Titelrolle und das Erfolgsmusical „Sister Act“, beide auf dem Hauptspielort der Freilichtspiele, der Großen Treppe.

Mit dem Vorverkaufsbeginn noch vor Weihnachten wollen die Freilichtspiele ein klares Zeichen setzen: Im nächsten Sommer wird gespielt! Auch auf eine Spielzeit unter Pandemiebedingungen sind die Freilichtspiele vorbereitet. Sie können dabei auf ihre Erfahrungen ihrer erfolgreichen und begeistert angenommenen Spielzeit „ALLES ANDERS“ in diesem Sommer zurückgreifen. Damit sich das Publikum sicher sein kann, dass die jetzt gekauften Karten auch gültig bleiben, und trotzdem noch flexibel auf Abstandsregeln reagiert werden kann, geht zunächst nur ein Teil der Tickets in den Verkauf.

“Jedermann”. Foto © Freilichtspiele Schwäbisch Hall

Bei „Nathan der Weise“, der Eröffnungsinszenierung, die am 12. Juni auf der Großen Treppe Premiere haben wird, führt der Intendant Christian Doll selbst die Regie. Für die Titelrolle konnte er den aus zahlreichen Fernsehfilmen und Comedy-Serien bestens bekannten Schauspieler Walter Sittler gewinnen. Der Grimme-Preisträger wird dieser bedeutsamen Rolle, die von den großen Charakterdarstellern des Theaters verkörpert wurde, eine aktuelle eigene Interpretation hinzufügen und freut sich bereits sehr auf die Arbeit an diesem spannenden Stoff auf der Großen Treppe in Schwäbisch Hall. Walter Sittler hatte im Sommer bereits auf der Treppe als „Erich Kästner“ brilliert, jetzt ist er zum ersten Mal im Ensemble der Freilichtspiele.

Mit der Musicalkomödie „Sister Act“ wird dann unter der bewährten musikalischen Leitung von Heiko Lippmann endlich auch wieder eine aufwendige Musikproduktion auf der Großen Treppe vor St. Michael zu sehen sein. Die szenische Umsetzung übernimmt Philipp Moschitz, von dem im letzten Jahr ein umjubelter Marivaux zu sehen war. Diese Inszenierung von „Das Spiel von Liebe und Zufall“ war 2020 die gefeierte Corona-Abstands-Inszenierung; sie wird nochmals zu sehen sein, ebenso wie – jetzt im dritten Jahr – der „Jedermann“ mit Gunter Heun in der Titelrolle. Außerdem noch einmal auf der Treppe: ein Jacques-Brel-Abend von und mit dem Schauspieler Dirk Schäfer und nach dem großen Erfolg in diesem Sommer zum zweiten Mal „Walter Sittler spielt Erich Kästner – Als ich ein kleiner Junge war“.

Im Neuen Globe sind zwei sicher ausgesprochen unterhaltsame Abende zu sehen: die überdrehte Slapstickkomödie „Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)“ und das von der Kultband „Tante Polly“ und Max Merker kreierte „Für immer Azzurro“: ein musikalischer Abend mit einer überraschenden Geschichte über den Sänger und Showstar Adriano Celentano, natürlich mit viel Musik! „Ewig Jung“ wird wiederaufgenommen, nachdem es 2020 leider coronabedingt entfallen musste, und Max Merker ist nochmals mit der großartigen Buster Keaton Hommage „Lachen verboten“ zu erleben.

Für Kinder und Familien spielen wir „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ am Nachmittag und auch an zahlreichen Schulvorstellungen unter der Woche. Das Märchen war bereits auf der poetischen Parkbühne im Freien unterm Blätterdach zu sehen.

Außerdem wird es wieder Konzerte auf der Außenbühne geben und zwei Mal im Monat (auch kulinarisch) interessante Matineen auf der Parkbühne am Neuen Globe.

Karten bei der Tourist Information
Hafenmarkt 3
74523 Schwäbisch Hall
karten@schwaebischhall.de

Promotion